"Der Wein kann mit Recht als das gesündeste und hygienischste Getränk bezeichnet werden."

Wein

Lebensart & Philosophie

Mit dem Genuss von Wein verbindet sich die Pflege einer gehobenen Lebensart mit der Philosophie von Stimmigkeit, Harmonie und Wohlgeschmack. Er ist nicht nur wohltuend für den Geist, sondern auch für den Körper. Zahlreiche Studien belegen, dass sein Konsum, unabhängig davon, ob es sich um Rotwein oder Weißwein handelt, das gesundheitliche Wohlbefinden positiv fördert.

Wein-Lexikon

Einleitend erfährt der Leser alles über die wichtigsten Rebsorten und ihre Anbaugebiete und lernt den Einfluss kennen, den Boden und Klima auf den Charakter eines Weines nehmen.
Der Hauptteil dieses Wein-Lexikons führt Sie auf einer ausgedehnten Reise durch die Weinbauregionen dieser Erde. Dabei werden detaillierte Informationen zum Charakter der jeweiligen Landschaft, zu Weinanbau und Weinproduktion vermittelt und die besten Weingüter vorgestellt.
Zu den Grundkenntnissen über den Wein gehört auch ein bisschen Wissen um die Weinerzeugung. Dies beginnt damit, ausgewählte Rebsorten zu pflanzen, die genau auf den Boden und der richtigen Lage abgestimmt sind, wo sie das richtige Klima vorfinden und optimal der Sonne ausgesetzt sind.
Tipps zur fachgerechten Lagerung und zum richtigen Umgang mit Wein bietet Ihnen diese Wein Enzyklopädie vielfältige Informationen zur Weinsensorik.

Die Einfachheit der Vielfalt

Mehr als eintausend Geschmackskomponenten prägen die Vielfalt der Aromen erstklassiger Weine. Bei der Entfaltung der jeweiligen Aromen spielen Geschmacks-, Geruchs-, und Gärstoffe eine große Rolle. Nicht nur die Rebsorten und deren Standortbedingungen wirken sich auf den Geschmack aus. Edle Tropfen aus Deutschland, zum Beispiel Moselweine oder Rheinweine, haben i.d.R. eine weniger intensive Farbe. Dies liegt an der starken Abhängigkeit von der Sonnenintensivität während der Traubenreife. Es ist bekannt, dass Rotwein deutlich mehr Inhaltsstoffe als Weißwein enthält, da bei der Herstellung von Rotwein auch die Beerenhaut bei der Gärung verwendet wird.

Die beliebtesten Rebsorten, aus denen Weißwein hergestellt werden, sind Riesling und Chardonnay. Bei Rotwein werden Cabernet Sauvignon und Merlot, sowie Spätburgunder bevorzugt. Die hohe Kunst der Kelterei ermöglicht eine große Vielfalt, wie sie von anderen Getränken unbekannt ist und wohl kaum erreicht werden dürfte. Dafür sprechen die zahlreichen Anbauregionen ebenso wie die Kunst der Winzer, die mit Ausdauer und einem hohen Maß an Kreativität das bezauberndste Getränk der Welt aus dem Saft der Trauben gewinnen.

Weiße Agilität und rote Eleganz

Weißwein, der aus weißen oder roten Beeren mit hellem Fruchtfleisch hergestellt wird (siehe auch Blanc de Noirs), unterscheidet sich in mehreren Aspekten vom Rotwein. Das beginnt schon mit der unterschiedliche Vorbereitung der Rohstoffe auf die weitere Verarbeitung. Denn zur Herstellung von Weißwein wird nur der Saft der Trauben verwendet, wohingegen der Rotwein aus den Beeren samt Schale gewonnen wird. Das Fleisch der roten Beeren ist fast farblos, der Farbstoff liegt in der Beerenschale. Des Weiteren benötigt Rotwein während der Traubenreife eine deutlich höhere Niederschlagsmenge und Temperatur und auch seine Reifezeit ist deutlich länger. Nach der Gärung wird er ausgebaut (mehrere Wochen bis Jahre) bevor er in Flaschen abgefüllt. Diese Zeitspanne ist beim Weißwein meistens deutlich kürzer.

Rebsorte Chardonnay

News Symbol Der Chardonnay ist der König der Weißweinreben. Wenn vielleicht auch der Riesling im Einzelnen noch langlebigere und der Sauvignon Blanc noch pikantere Weine hervorzubringen mag, so steht...

weiterlesen

Rebsorte Merlot

News Symbol Der Merlot ist eine hochwertige Rotweinsorte, die aus dem Bordeaux-Gebiet stammt und hier den kongenialen Partner des Cabernet Sauvignon stellt. Der Merlot ist im Weinberg kein unkomplizierter...

weiterlesen

Trocken oder lieblich, die Note der Weine

Bei der Auswahl der Sorte bedarf es einer bestimmten Sorgfalt. Für besondere Anlässe oder festliche Gelegenheiten sollte gut überlegt werden, ob ein eleganter, honigfarbener Weißwein oder ein fülliger, rubinroter Rotwein besser passt. Aber egal für welchen Wein Sie sich schlussendlich auch entscheiden mögen: Im Internet kann man schnell und unkompliziert Wein kaufen. Das spart Zeit und lässt sich bequem von Zuhause aus erledigen. Sowohl beim Weiß- als auch beim Rotwein unterscheiden wir trocken, halbtrocken und lieblich Qualitäten. Trockene Weine zeichnen sich aus durch ihre herbe Frische, die sowohl von der Rebsorte als auch der Verarbeitung abhängig sind. Dagegen haben die eher lieblichen Weinsorten eine bezaubernde Süße aus der Frucht der Trauben aus. Egal ob trocken oder lieblich, jede Sorte besticht durch ihren eigenen Charakter.

Es bleibt dem Genießer vorbehalten, sich je nach Stimmungslage und vielen anderen Umgebungsvariablen nach seinem Geschmack zu entscheiden. Doch es gilt bei der immer die Faustregel: Je leichter das Gericht, desto leichter der Wein – und umgekehrt genauso. Verzehrt man einen köstlichen Fisch, so sollte ein frischer Weißwein dazu nicht fehlen. Möchte man jedoch ein saftiges Steak mit dunkler Rahmsoße genießen, so empfiehlt sich ein vollmundiger Rotwein. In der Regel wird Rotwein knapp unter Zimmertemperatur und Weißwein gut gekühlt genossen.

Der Geruch von Wein

Die Nase des Menschen ist heutzutage ein geradezu verkanntes, zumindest aber vernachlässigtes Sinnesorgan, denn ihre beeindruckenden Leistungen spielen im modernen Alltag eine...

weiterlesen

Die richtigen Weingläser

Ein gutes Weinglas sollte folgende Eigenschaften haben: durchsichtig, unverziert, relativ dünnwandig, mit einem Stiel, der so lang ist, dass man ihn gut festhalten kann, und einem...

weiterlesen

Aktuelle Empfehlung